Eine Verrückte in einer verrückten Welt mit einem ach so normalen Leben

 


Eine Verrückte in einer verrückten Welt mit einem ach so normalen Leben
  Startseite
    über den Blog und Selbstkritik
    meine Psyche
    hauptsächlich SVV
    Meinungen/ Theorien zur Gesellschaft
    Poesie (oder sowas)
    über mich
    gute Laune
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 


 
Freunde
   
    diaryofsadness

   
   
    kimika

    - mehr Freunde


Letztes Feedback
   4.05.16 00:16
    1rr4K1 hxtugnfgjhzb, [u


http://myblog.de/bloodreddiary

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Brief an mein früheres Ich

Manchmal frage ich mich, was mein früheres Ich gesagt hätte, wenn es erfahren hätte, was aus ihm mal werden wird... ich denke, sie hätte es nicht geglaubt. Sie hätte nicht geglaubt, dass sie mal im Notendurchschnitt um einen Punkt heruntersinkt, und das nur innerhalb eines halben Schuljahres (sie hat sich immer durch ihre Noten identifiziert, was anderes hatte sie nicht). Sie hätte nicht geglaubt, dass sie mal Narben am Körper haben wird, die sie selbst zu verschulden hat. Sie hätte all das nicht geglaubt, was ich ihr zu erzählen hätte.

(Ein Brief an mein 11-Jähriges Ich)

Liebes Ich,

hör zu. Alles, was ich dir jetzt schreibe ist wahr, auch, wenn du es nicht glauben willst.

Du  wirst die Schule wechseln, wenn du 15 Jahre alt bist. Auch wenn du jetzt noch denkst, dass dies niemals passieren wird, weil du dann den Arschlöchern aus deiner Klasse genau das geben würdest was sie wollen... du wirst es tun. Du wirst deine Schnauze gestrichen voll haben. Warum? Naja...

Du wirst immer die Aussetzige sein, egal, wie sehr du klammerst. Wann hörst du endlich auf, dich mit denen abgeben zu wollen, die dich eh nicht haben wollen? Wenn du deinen "Freundinnen" ständig so hinterherläufst, verlierst du sie. Du bist nun mal eine der uncoolsten Leute aus deinem Jahrgang, daran lässt sich nichts ändern. Du gibst all denen, die sich über dich lustig machen, nur mehr Angriffsfläche damit. 

Außerdem: Wasch dir doch mal anständig die Haare, verdammt! Nur, weil du unbeliebt bist, heist das nicht, dass du dich gehen lassen solltest. Glaubst du wirklich, dass du damit deine Situation verbesserst? Nein. Tust du nicht. Und sag deiner Mutter, dass du deine Klamotten selber aussuchen willst. Ja, du ziehst an, was deine Mutter dir mitbringt, aber seien wir mal ehrlich... du magst andere Sachen viel lieber oder?

Aber egal, das kann ich nun eh nicht mehr ändern. Du wirst auf jeden Fall so lange für deine Kleidung, dein Aussehen und vor allem deine Unsicherheit ausgelacht werden, bis du die Schule wechselst. Du wirst trotzdem weiterhin deine Hausaufgaben anderen zum abschreiben geben... sonst würden sie nur noch gemeiner werden. Deine "Freunde" werden dich auf regelmäßiger Basis bloßstellen, sitzen lassen oder komplett links liegen lassen. Trotzdem wirst du ihnen hinterherlaufen, denn was hast du sonst? Nichts. Du wirst deine gesamte Zeit damit verbringen, über dich und die Welt nachzudenken, und zu dem Schluss kommen, dass die Welt grausam ist. Du wirst depressiv werden, ohne es selbst zu merken oder wahrhaben zu wollen. Du wirst dich fragen, ob es nicht besser wäre, einfach zu sterben. Du wirst anfangen zu glauben, was deine Klassenkameraden sagen, du wirst dich fett, hässlich und ungeliebt fühlen und deinen Körper ständig mit anderen vergleichen.

Du wirst schreckliche Angst davor bekommen, Fehler zu machen... denn Fehler bedeuten Hohn und Spott. Du wirst in den Pausen immer entweder in der Bibliothek mit den paar wenigen Leuten rumhängen, die dich auch mögen (aber selbst komplette Außenseiter sind), oder du wirst in einer einsamen Ecke in der Schule sitzen, hoffend, dass niemand vorbeikommt. Das ist aber noch nicht alles. Du wirst in Städten Angst kriegen, dich unwohl und eingeschlossen fühlen. Du wirst immer schüchterner und menschenscheuher werden, keine eigenen Entscheidungen mehr treffen wollen. Deine Geburtstage wirst du nicht mehr feiern, weil du niemanden mehr zum Einladen hast.

Du wirst dir unsichtbare Freunde einbilden, kleine Drachen... du wirst dir einzureden versuchen, dass du zum Vampir wirst (ein Vampir wie aus Twilight)... du wirst sogar immer wieder deine Wange blutig kauen, weil du tatsächlich anfangen wirst, das Blut zu mögen... all das nur, um das alles ertragen zu können. Außerdem wirst du anfangen, mit dir selbst zu reden.

Allerdings ist noch nicht alles verloren. Du wirst zwei Freunde finden, mit denen du über die Jahre in Kontakt bleiben wirst.

Irgendwann willst du dann eigentlich eine Klasse überspringen, die Noten hättest du ja. Aber du wirst zu einem Schulwechsel überredet werden. Hab keine Angst, du wirst endlich anfangen, dich in der Schule wohler zu fühlen. Keiner wird dich mehr auslachen, obwohl du so unglaublich schüchtern und unsicher bist. Es wird zwar seine Zeit brauchen, aber irgendwann wirst du in der Klasse akzeptiert und gemocht sein und selbst zur Klassensprecherin gewählt werden. Du wirst eine große Leidenschaft für Anime, Manga und Japan entwickeln und anfangen, dich auch mal Dinge zu trauen. Du wirst in der 10. Klasse sogar deinen ersten richtigen Freund haben.

Vorher solltest du aber definitiv noch lernen, NEIN zu sagen... du würdest es brauchen... er wird nämlich zu schnell viel wollen. Im Sommer wirst du dann den Neusten in deiner Klasse richtig kennenlernen, einen Jungen, der nach einem Aufenthalt in einer Psychiatrischen Klinik zu euch gekommen war. Du wirst dich bestens mit ihm verstehen und du wirst anfangen, dich sehr für ihn zu interessieren. Ihr werdet viele Gemeinsamkeiten haben, wie zum Beispiel eure Vorliebe für BDSM. Ja, du wirst mal auf Schmerzen stehen. Nach einem halben Jahr wirst du deinen Freund verlassen und er wird das nicht gut aufnehmen... er wird depressiv und suizidal werden und du wirst dir daran die Schuld geben. Ab da wirst du wieder depressiv sein und deine Noten gehen in den Keller. Kurz danach wirst du mit dem Jungen aus der Klinik zusammenkommen (und das ist jetzt über ein Jahr her und wir sind immernoch zusammen).

Eure Beziehung wird anfangs sehr... anstrengend werden. Er wird versuchen, dich dazu zu bringen, ihn zu hassen... aber du darfst nicht aufgeben. Es wird sich lohnen, denn nach ein paar Monaten werdet ihr aufhören, euch ständig zu streiten. Dir wird klar werden, dass du eine Art Seelenverwandten gefunden hast.

Doch trotz deiner Beziehung wird deine psychische Verfassung weiter bergab gehen. Tu mir einen Gefallen... fang niemals mit SVV an. Leg den Schlüssel wieder zur seite, anstatt dir damit Kratzer zu verpassen. Sei nicht so blöd... du wirst es bereuhen. Auch wenn du dich schon früher unbewusst selbst verletzt hast, ist das dann doch etwas anderes. Tu es bitte nicht...

Aber du wirst es tun. Und du wirst dir zwei Monate später deinen Arm so lange blutig kratzen, dass daraus drei bleibende Narben entstehen werden. Allerdings wirst du nach dem ersten Mal schon (gezwungenermaßen) deiner Mutter von deiner Situation erzählen und dadurch einen Therapeuten bekommen.

Trotzdem wird es schlimmer werden. Selbsthass, Selbstverletzung, Selbstmordgedanken, Angst vor Menschen, Angst generell, Depression, Mordgedanken... all das wird auf dich zukommen. Aber du wirst für deinen Freund dagegen ankämpfen. Du wirst leben, weil er dir wichtiger sein wird als du selbst.

Bleib stark, du schaffst das :*

Dein späteres Ich

 


Ich weis nicht, warum ich das geschrieben habe... keine Ahnung... vielleicht als Ablenkung, weil ich grade am liebsten Scheisse bauen würde.

5.11.14 01:41
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung