Eine Verrückte in einer verrückten Welt mit einem ach so normalen Leben

 


Eine Verrückte in einer verrückten Welt mit einem ach so normalen Leben
  Startseite
    über den Blog und Selbstkritik
    meine Psyche
    hauptsächlich SVV
    Meinungen/ Theorien zur Gesellschaft
    Poesie (oder sowas)
    über mich
    gute Laune
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 


 
Freunde
   
    diaryofsadness

   
   
    kimika

    - mehr Freunde


Letztes Feedback
   4.05.16 00:16
    1rr4K1 hxtugnfgjhzb, [u


http://myblog.de/bloodreddiary

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Mein Freund und ich - eine Vierecksbeziehung (Edit)


Hey Leute : )

(Zuerst einmal ein ganz großes DANKE an den/die/das, das mich doch tatsächlich abboniert hat... ich saß grade vor meinem Laptop und hab geguckt wie n Fisch :D Ich weis zwar nicht, wie du das aushalten willst, von meinen Einträgen zugespammt zu werden, aber ich wünsch dir viel Spaß dabei :D)

Ich war von gestern auf heute bei meinem Freund ^^.

Bei uns beiden ist das immer recht kompliziert, wenn es um sexuelle Dinge geht... ich hatte in einem vorangegangenen Eintrag schon einmal erwähnt, dass ich ein Bigender bin (für alle, die es nicht kennen, noch einmal: Bigender= seelisch sowohl männlich als auch weiblich). Naja, mein Freund hat genau das gleiche Problem.

Bei uns beiden ist es so, dass wir zwischen den seelischen Geschlechtern hin- und herspringen, ohne genaue Kontrolle zu haben, was genau man jetzt ist - männlich oder weiblich. Oft ist es nicht mal klar definierbar, ob man jetzt ein Junge oder ein Mädchen ist, sondern es ist eine Art "Zwischenstadium", in dem man irgendwie von beidem etwas hat.

Um ehrlich zu sein fänden wir es beide einfacher, Transgender zu sein. Dieses ständige Mädchen -> Junge -> Mädchen -> ein undefinierbares Etwas -> Mädchen -> undefinierbar -> Junge usw ist so anstrengend, dass es uns beide teilweise total aus der Bahn werfen kann. Da wäre es eben sogar einfacher, vollkommen im falschen Körper zu stecken, denn dann kann man den Körper seinem seelischen Geschlecht anpassen. Das ist allerdings schlecht möglich, wenn man zwischen dem Gender wechselt, weil man dann teilweise alle paar Minuten/ Stunden wieder das körperliche Geschlecht ändern müsste.

Warum ich das ganze eine Vierecksbeziehung nenne? Weil wir praktisch jeder für zwei Geschlechter stehen, die mal mehr mal weniger rauskommen. (Hier in diesem Absatz bin ich gestern nicht mehr weitergekommen weil etwas dazwischengekommen ist, deshalb jetzt den Rest des Absatzes als Editierung hinterher) Das ist nicht mit Schizophrenie zu verwechseln, weil wir sozusagen beide unseren Persöhnlichkeits-Grundstein haben. Der bleibt gleich, egal ob wir jetzt Junge oder Mädchen sind. Wir haben keine zwei komplett verschiedenen Personen in uns. Was sich ändert ist eben lediglich das seelische Geschlecht und teils auch die sexuelle Ausrichtung - so hatten wir zum beispiel sowohl "Schwulensex" als auch "Lesbensex". Es ist natürlich nicht möglich, sowas wirklich im herkömmlichen Sinne zu haben, weil ich körperlich nun mal ein Mädchen bin und er ein Junge aber gewisse Dinge kann man schon machen.

Das Problem an der Sache ist, dass ich zum Beispiel komplett schwul werden kann, wenn ich grade männlich bin (was nicht immer der Fall ist aber manchmal eben schon). Wenn mein Freund aber grade weiblich ist, dann finde ich ihn rein körperlich zwar anziehend, weil er ja körperlich trotzdem männlich ist. In diesen Momenten fällt es mir teilweise aber schon schwer ihn zu küssen, weil er sich eben komplett weiblich benimmt und in meinen Augen dann auch ein Mädchen ist. Es ist nicht so, dass ich plötzlich nichts mehr für ihn empfinde aber trotzdem wird alles ein gutes Stück komplizierter.

Zum Glück habe nicht nur ich so ein Problem, manchmal ist es bei meinem Freund ähnlich, sodass er es mir nicht übel nimmt, wenn ich hn plötzlich nicht mehr küssen kann. Das dauert dann auch meistens nicht allzu lange, bis einer von uns beiden wieder das Gender wechselt und das Ganze sich wieder einigermaßen einpendelt.

Was man bei uns auch öfters Mal zu hören kriegt ist die Frage: "Süße oder Süßer?" oder: "Was bist du grade?". Weil wir den anderen eben manchmal nicht sofort genau einschätzen können und uns dann nicht mit dem falschen Geschlecht ansprechen wollen oder wie das falsche Geschlecht behandeln wollen. Wir haben auch beide einen Namen, von dem niemand sonst weiß und den wir benutzen, wenn wir grade nicht unserem körperlichen Geschlecht entsprechen.

Wenn ich zum Beispiel grade männlich bin, dann nennt mein Freund mich Liam, weil es uns beiden absurd erscheint, dann den eigentlichen Namen zu benutzen. Der entspricht dann nämlich dem Geschlecht nicht mehr.

Unsere Freunde haben sofort akzeptiert und gemerkt, dass ich generell eher der "Mann" in der Beziehung bin ( ja ich bin als Mädchen männlicher als der Junge in meinem Freund :D ) und die sind eh auch sonst total offen ^^

27.1.14 10:23
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung